Was unterscheidet Sie von einer Vermittlungsagentur oder Online-Plattform?

Wir arbeiten nach einem völlig anderen Modell.

"Vermittelte" Haushaltshilfen arbeiten meistens als selbstständige UnternehmerInnen; als solche haben sie alle Abgaben für Kranken- und Rentenversicherung, Unfall- und Haftpflichtversicherung sowie Fahrkosten und ggf. auch noch die Provisionszahlungen zu tragen. Dies führt dazu, dass ihr Einkommen häufig noch unter dem gesetzlichen Mindestlohn liegt.

Wir übernehmen Arbeitgeberverantwortung. Unsere Juwelen werden bei uns fest und grundsätzlich unbefristet angestellt und sind rundum abgesichert. Darüber hinaus haben sie natürlich Anspruch auf bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle und über unseren Betrieb auch Anspruch auf ein Jobticket.

Wie entsteht der konkrete Kontakt?

Bei Interesse vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin in Ihrem Haushalt, der von Frau Caspers oder Frau Langen wahrgenommen wird. Bei diesem Erstgespräch werden alle Gegebenheiten besprochen wie Arbeitsumfang, zeitlicher Rhythmus u.a.. Aufgrund der Vorschriften der Berufsgenossenschaft nehmen wir gemeinsam die elektrischen Geräte wie Staubsauger, Bügeleisen usw. sowie die Steckdosen in Augenschein, um etwaige Gefahrenquellen für unsere Juwelen auszuschließen. Sie erhalten von uns eine Mappe mit unseren AGB und weiteren Unterlagen, z.B. ein Leistungsverzeichnis, in dem Sie die gewünschten Leistungen ankreuzen.

Die Unterlagen verbleiben bei Ihnen, damit Sie sie in aller Ruhe durchlesen können; Sie brauchen sich nicht sofort zu entscheiden und keinerlei Unterschriften zu leisten, die Sie zu irgendetwas verpflichten.

Erst wenn Sie durch Rücksendung der unterzeichneten AGB und des Leistungsverzeichnisses den Auftrag erteilen, kommen wir „ins Geschäft“ und vereinbaren einen Probearbeitstag mit einem Juwel, das uns geeignet erscheint. In der Regel wird Ihnen dieses Juwel am ersten Tag von uns vorgestellt; anschließend findet die Probearbeit gemäß Ihren Anweisungen statt.

Im Anschluss an diesen ersten Arbeitstag werden beide Seiten befragt, ob sie es miteinander versuchen möchten. Nur bei beidseitiger Zustimmung haben Sie dann „Ihr“ Juwel. Sollte es einmal nicht „passen“, auch das ist ja durchaus menschlich, werden wir versuchen, ein anderes Juwel für Sie zu finden.

Muss der Probearbeitstag bezahlt werden?

Ja, denn auch wir bezahlen unsere Arbeitnehmerinnen dafür ganz regulär. Dass beim ersten Mal in einem noch unbekannten Haushalt evtl. nicht alles perfekt verläuft, liegt in der Natur der Sache.

Behalte ich immer das gleiche Juwel?

Ja, wenn beide Seiten nach dem Probearbeitstag zugestimmt haben, behalten Sie in der Regel das gleiche Juwel. Nur so können die vertrauensvollen Beziehungen wachsen, auf die wir besonderen Wert legen.

Was ist, wenn mein Juwel einmal ausfällt?

Sollte Ihr Juwel wegen Krankheit oder Urlaub einmal verhindert sein, werden wir uns um Ersatz bemühen, wenn Sie dies wünschen.

Was ist, wenn ich einen Termin nicht einhalten kann?

In diesem Falle sagen Sie uns bitte so früh wie möglich, spätestens 24 Stunden vor dem Termin, Bescheid. Sollte die Absage so kurzfristig erfolgen, dass wir Ihr Juwel nicht mehr informieren können, behalten wir uns vor, 50% des ursprünglich anfallenden Rechnungsbetrages geltend zu machen.

Muss ich rechtzeitig abgesagte Stunden bezahlen?

Nein, grundsätzlich bezahlen Sie nur die tatsächlich geleisteten Stunden. Voraussetzung ist nur, dass Sie bestehende Termine rechtzeitig, d.h. spätestens 24 Stunden vorher, absagen.

Wie werden angefangene Stunden berechnet?

Ihr Juwel notiert die genauen Arbeitszeiten auf einem Stundenzettel, von dem ein Durchschlag bei Ihnen verbleibt. Die Abrechnung erfolgt viertelstundenmäßig.

Was verdient mein Juwel eigentlich?

In der Berichterstattung zum Thema Niedrig- bzw. Mindestlohn wird in den Medien leider häufig das Bild von Reinigungskräften als Negativbeispiel missbraucht. Nach dem Tarifvertrag für Gebäudereiniger beläuft sich der Stundenlohn für Reinigungskräfte in 2017 auf 10,- €. Bei der Bezahlung unserer Juwelen orientieren wir uns an diesen Stundensätzen.

Dazu kommen der Anspruch auf bezahlten Urlaub sowie selbstverständlich die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall – unabhängig davon, ob es sich um eine geringfügige („450,- €“) Beschäftigung oder eine sv-pflichtige Tätigkeit handelt.

Da gibt es aber auch preiswertere Angebote!?

Ja, auch andere Firmen entdecken zunehmend den Marktplatz „Schwarzarbeit im Privathaushalt“ und werben mit Preisen, die auf den ersten Blick günstiger scheinen.

Dabei handelt es sich fast ausschließlich um Vermittlungsagenturen, die selbst keine Arbeitgeberpflichten übernehmen, sondern das Geschäftsrisiko auf die Beschäftigten abwälzen. Die vermittelten Haushaltshilfen arbeiten meist als selbstständige KleinunternehmerInnen. Da diese bis zu einer bestimmten Umsatzgrenze keine Mehrwertsteuer zu erheben brauchen, sind ihre Preise für den Kunden relativ günstig. Die betroffenen Personen stellen aber bald fest, dass von ihrem Einkommen nach Abzug der Vermittlungsprovision, der Kranken- und Rentenversicherung, Fahrkosten, evtl. Unfallversicherung usw. nicht mehr viel zum Leben bleibt, von bezahltem Urlaub und Krankheit ganz zu schweigen.

Auch für den Kunden entfallen die Vertretungsmöglichkeit bei einem evtl. Ausfall sowie häufig auch die Absicherung für Schadensfälle, die von der Haushaltshilfe verursacht wurden. Zudem weiß er meistens nicht, wer in seinen Haushalt kommt.

Eine nachhaltige Perspektive für die ArbeitnehmerInnen und Kontinuität für den Kunden können nur durch eine Festanstellung gewährleistet werden. Unsere Juwelen werden daher mit einem festen und unbefristeten Arbeitsvertrag angestellt. Die dadurch entstehenden Lohnnebenkosten sowie die Unfall- und Haftpflichtversicherung haben natürlich ihren Preis; bereits in 2012 wurde in einer Studie von Verbraucherschutzbehörden für eine seriöse Abrechnung in der Reinigungsbranche ein Stundenverrechnungssatz von mindestens 17,- € zuzgl. MwSt. für notwendig erachtet. Inzwischen wurden die Tariflöhne für Reinigungskräfte jährlich erhöht, so dass auch diese Mindestgrenze entsprechend angestiegen ist.

Alle „preiswerteren“ Angebote sollten daher kritisch hinterfragt werden.

Sehen Sie auch die Ausführungen der Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e.V. zu diesem Thema.

Übrigens:  SAT 1 hat in seiner Sendung "akte 20.14" vom 11.11.2014 einige Online-Agenturen getestet. Resultat: ein zufrieden stellendes Ergebnis konnte nur bei einer Agentur bestätigt werden, die einen Stundensatz von 22,- € berechnet. Weitere  Artikel zu den Online-Plattformen finden Sie hier.

Entstehen mir irgendwelche weiteren Kosten?

Nein, in der Regel nicht. Ausnahmen sind bei Sonderwünschen und einmaligen Einsätzen möglich; dies wird jedoch vorab mit Ihnen besprochen.

Kann ich die Kosten steuerlich absetzen?

20% der Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen von bis zu 20.000,- € pro Jahr - maximal also 4.000,- € - können direkt von Ihrer Steuerschuld abgezogen werden. Voraussetzung ist, dass Sie eine vom Dienstleister erstellte Rechnung vorlegen können sowie einen Überweisungsbeleg - Barzahlungen werden vom Finanzamt nicht anerkannt. (Hinweis: dies ist keine rechtsverbindliche Steuerberatung. Näheres erfahren Sie von Ihrem Finanzamt oder Ihrem Steuerberater.)

Mit wem bespreche ich Terminänderungen?

Grundsätzlich sind unsere Juwelen ermächtigt, kurzfristige Terminverschiebungen mit Ihnen selbst abzusprechen. Sollten Sie jedoch eine dauerhafte Änderung wünschen, z.B. die Veränderung des Leistungsumfangs oder die dauerhafte Verschiebung auf einen anderen Wochentag, muss dies mit unserem Büro abgeklärt werden.

Was ist, wenn ein Schaden verursacht wird?

Unser Betrieb ist haftpflichtversichert. Sollte Ihrem Juwel daher einmal ein Malheur passieren, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit, evtl. unter Beifügung von Fotos o.ä. . Auch unsere MitarbeiterInnen sind dazu angehalten, derartige Vorkommnisse Ihnen und uns unverzüglich zu melden.

Wer übernimmt das Fensterputzen?

Kleinere Routinearbeiten können ggf. von Ihrem Juwel erledigt werden. Für eine gründliche Reinigung werden von uns Fensterputzer eingesetzt; bei Bedarf vereinbaren Sie mit uns bitte rechtzeitig einen Termin. Der Stundensatz für einen Fensterputzer fällt etwas höher aus, da diese lt. Tarifvertrag auch höher bezahlt werden; durch die professionelle und zeitsparende Arbeitsweise gleicht sich dies jedoch weitgehend wieder aus. Wir empfehlen, die Fenster und Rahmen wenigstens 1x pro Quartal reinigen zu lassen, um den Verschmutzungsgrad in Grenzen zu halten.  Übrigens: Unsere Fensterputzer nehmen auch auf Ihre Tapeten und Bodenbeläge Rücksicht!

Übernehmen Sie auch Betreuungsfälle?

Zeitlich befristete Betreuungsfälle, z.B. nach Krankheit, Entbindung o.ä., werden von uns gern übernommen. Pflegedienste oder 24-Stunden-Betreuung können wir leider nicht leisten.

Rechnen Sie auch mit der Krankenkasse ab?

Wenn eine Zusicherung der Krankenkasse zur Kostenübernahme vorliegt, rechnen wir natürlich auch mit der Krankenkasse ab. Einen evtl. Eigenanteil stellen wir dem Kunden in Rechnung.

Kommen Sie auch für einmalige oder besondere Aktionen?

Unser Anliegen ist, Ihnen bei allen Problemen rund um Ihren Haushalt zu helfen – wir können nicht alles, aber vieles ist machbar. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, telefonisch oder per Mail, damit wir unsere Möglichkeiten prüfen können.

Wie kann ich das Dienstleistungsverhältnis beenden?

Eine Kündigung ist jederzeit mit einer 14tägigen Frist möglich.

end faq