Öffentlichkeitsarbeit

Die Umsetzung unseres Anliegens, auch den Haushaltshilfen eine stabile und nachhaltige Perspektive zu bieten, steht immer noch in starker Konkurrenz zur Schwarzarbeit mit ihrer Unverbindlichkeit und den "günstigen" Preisen. Hier liegt noch ein erhebliches Betätigungspotential für die Politik, für diesen Markt passende Regelungen zu erlassen, die eine wirtschaftliche und gleichzeitig kundenfreundliche Lohngestaltung ermöglichen - statt dieses Feld nun den aufstrebenden Online-Plattformen zu überlassen, die den Preiskampf auf Kosten der Haushaltshilfen austragen.

Lesen Sie dazu z.B.:

Stiftung Warentest am 30.10.2014: Putzdienste - die leeren Versprechungen der Online-Vermittler

ARD Mittagsmagazin am 25.02.2015: Online-Putzdienste

Stern-Artikel vom 06.08.2015: "Mit einem Wisch ist alles weg"


Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales Nordrhein-Westfalen ist auf unseren Betrieb aufmerksam geworden und stellt ihn auf seiner Homepage als "Alternative zur Schwarzarbeit in Privathaushalten" vor.


Auch die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbh (G.I.B.) berichtet in Ihrer Infoschrift 1_17 über uns unter dem Titel "Gegen Schwarzarbeit ist ein Kraut gewachsen: Soziale Verantwortung".


Bericht über die Rheinischen Hausjuwelen

Kölner Stadt-Anzeiger vom 15.10.2014 / Rundschau online vom 22.10.2014:

Perspektive für Mütter ohne Arbeit

PUTZHILFE Betrieb ermöglicht flexible Arbeitszeiten. Von Pamo Roth